Einsatz: Technische Hilfe - Klein Jungfalken aus dem Nest gefallen

Gegen 16.50 Uhr wurden wir zum Zenkersee im Industriegebiet alarmiert. Dort hatten Anwohner zwei Jungfalken im Gras gefunden. Anscheinend waren sie aus ihrem Nest in 11m Höhe gefallen. Da unsere Leiter nur bis zu einer Rettungshöhe von 7,5m reicht, holten wir die Kameraden aus Hohenwestedt mit ihrer neuen Drehleiter zur Hilfe. Am Ende setzten wir die Jungfalken wieder ins Nest und rückten mit ruhigen Gewissen um 18.20 Uhr wieder ein.

Zum Presseartikel des Holsteinischen Couriers geht hier entlang

mehr lesen

10 Jahre JF Rendsburg

Die Jugendfeuerwehr Rendsburg hatte am 29.05.2016 zu einem Orientierungsmarsch anlässlich ihres 10-jährigem Jubiläum eingeladen. Gerne nahmen wir die Einladung an und fuhren mit 6 Jugendlichen und 2 Betreuern ins Jugendfeuerwehrzentrum.

mehr lesen

Tag der offenen Tür

Nach einigen Jahren der Ruhe öffneten wir am 08. Mai unsere Tore für die Öffentlichkeit.

Gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk aus Neumünster sorgten wir für ein bunt gemischtes Rahmenprogramm für Groß und Klein.

Ungeplant, aber für die Besucher sicher beeindruckend war eine Real-Alarmierung während einer Vorführung.

mehr lesen

Feuerwehrball

Ein festlich dekorierter Saal erwartete die Gäste des diesjährigen Feuerwehrballs. Die 2. Gruppe um Volker Blankenberg hatte sich als Festausschuss viel Mühe gegeben und schon vorher gebastelt um allen Gästen eine Wohlfühlatmosphäre zu bieten.

Um 19.30 eröffnete dann Gemeindewehrführer Heinrich Kühl den Feuerwehrball. Er begrüßte die Gäste die unter anderem aus der Partnerwehr Osternohe angereist waren.

Außerdem hatten sich zwei Vertreter der Firma Lidl angekündigt.

mehr lesen

Jahreshauptversammlung Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde

Auf der 124. Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Rendsburg-Eckernförde wurde der Wasbeker Gemeindewehrführer Heinrich Kühl für seine hervorragende Projektarbeit im Bereich der Brandschutzerziehung für Kindergärten und Betreuungseinrichtungen für U3-Kinder mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Auf Landesebene sowie auf dem Bundesforum für Brandschutzerziehung hat die Arbeit des Teams um Heinrich Kühl große Beachtung gefunden.