Tag der offenen Tür

Nach einigen Jahren der Ruhe öffneten wir am 08. Mai unsere Tore für die Öffentlichkeit.

Gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk aus Neumünster sorgten wir für ein bunt gemischtes Rahmenprogramm für Groß und Klein.

Ungeplant, aber für die Besucher sicher beeindruckend war eine Real-Alarmierung während einer Vorführung.

Bereits um 9.30 Uhr fingen an Muttertag 2016 die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür an.

Nachdem wir tags zuvor bereits die Fahrzeuge auf Hochglanz poliert hatten und die Halle gereinigt wurde, konnten wir uns ganz auf den Aufbau für die Besucher konzentrieren.

Ab 11 Uhr war es dann soweit und alles war vorbereitet.

Die Jugendfeuerwehr hatte ihren Kuchenstand mit leckeren selbstgebackenen Kuchen aufgebaut, das THW ihren Führungsanhänger zur Schau gestellt, eine kleine Ausstellung von früherem Erste-Hilfe Material stand aus und ein Feuerwehrshop hatte seinen Verkaufsstand hergerichtet. Die Aktive hatte bereits den Grill angeheizt und ebenfalls ihre Fahrzeuge aufgestellt.

Der Beginn des Rahmenprogramms machte die THW-Jugend mit dem Aufbau einer Fernmeldestelle und großen Antenne.

Nur kurze Zeit später folgten wir mit der Darstellung einer Fettexplosion in einer Pommesbude, während sich schon die Musiker des Musikzuges Amt Nortorfer Land vorbereiteten um uns musikalisch über 1,5 Stunden zu verwöhnen.

Um kurz vor 14 Uhr begann dann die Übung an einem verunfallten PKW.

Noch während die Kameraden professionell die Übung abarbeiteten schrillten die Melder zum Einsatz.

Ein Flächenbrand an der Autobahn 7 im Industriegebiet verlangte seine Aufmerksamkeit.

Der Brand wurde bereits von der Berufsfeuerwehr Neumünster gelöscht, so dass wir kurze Zeit später auch wieder zu unseren Gästen einrücken konnten.

Dennoch konnten die Gäste eindrucksvoll miterleben, wenn es zu einem realen Einsatz nach draußen geht.

Bis zum späten Nachmittag verbrachten die Besucher einen tollen sonnigen Tag bei uns.

Für uns am Ende noch positiv zu berichten: Ein Bürger aus Wasbek war gleich Feuer und Flamme für unsere Arbeit und wird am kommenden Dienst seine erste Schnupperstunden nehmen.