Einsatz: Gartenlaube brennt

Als um 01.29 Uhr die Meldeempfänger schrillten, war für die Kameraden die Nachtruhe vorbei. Ein aufmerksamer Bürger hatte einen starken Feuerschein in der Gartenkolonie festgestellt. Bereits auf der Anfahrt konnten wir eine starke Rauch- und Feuerentwicklung feststellen.

Bei der Ankunft am Einsatzort brannte die Gartenlaube bereits in voller Ausdehnung. Durch die enge Bebauung drohte das Feuer auf eine weitere angrenzende Laube überzugreifen.

Um dies zu verhindern, wurde zügig ein Löschangriff aufgebaut. Bei der Erkundung stellten wir fest, dass noch Fahrräder am Einsatzort standen. Nach Rücksprache mit der Polizei wurde der Besitzer als vermisst gemeldet. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz durchsuchten die Brandreste der Gartenlaube konnten aber glücklicherweise Entwarnung geben, da keine Person gefunden wurde.

Um 05.00 Uhr übergaben wir den Einsatzort der Polizei und rückten wieder ein.

Nachdem alle frisch geduscht waren schrillte der Melder dann um 06.00 Uhr nochmals. Brandreste hatten sich erneut entzündet und mussten abgelöscht werden.

Zur Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Eingesetzte Kameraden: 9
Eingesetzte Fahrzeuge:

MZF (Wasbek)

 

LF 10/6 (Wasbek)

  TLF 16/24 Tr (Wasbek)