Einsatz: Technische Hilfe Gefahrstoff

Mit der Meldung "Technische Hilfe Gefahrstoffe" wurden wir gemeinsam mit der FF Hohenwestedt und dem Löschzug Gefahrengut des Kreises Rendsburg-Eckernförde zur Meierei Wasbek alarmiert. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass beim Befüllen eines Behälters Lauge und Säure vermischt wurde. Dabei entstand eine chemische Reaktion wobei nitrose Gase entstanden.

Da nitrose Gase stark gesundheitsschädlich sind, mussten elf Beteiligte Personen, darunter zwei Feuerwehrmänner, in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Unter schwerem Atemschutz und Chemikalienschutzanzügen gingen die Kameraden zur Erkundung des havarierten Behälters vor. Der Ortskern um die Meierei musste komplett gesperrt werden. Um weiterführende Informationen zu erhalten, wurde bei der TUIS (Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem) angefragt. Nach weiterer technischer Klärung konnte der Gefahrguttransporter abgekuppelt und die Maßnahmen zur Bergung des Gefahrguts eingeleitet werden. Zwischenzeitlich wurden die Feuerwehren Padenstedt und Ehndorf zur Verstärkung der Atemschutzträger alarmiert. Da die Gefahrgutergänzungswehr aus Molfsee parallel einen Einsatz beendet hatte, sind diese ebenfalls nach Wasbek zur Unterstützung angereist.

Nachdem die Bergung abgeschlossen war und das Gebäude keine Schadstoffe mehr aufwies, konnte der Einsatz gegen 19.30 Uhr beendet werden. Zu diesem Zeitpunkt konnten die beiden Kameraden aus dem Krankenhaus auch wieder entlassen werden.

 

Abschließend möchten wir allen Beteiligten Wehren, dem stv. Kreiswehrführer, dem Löschzug Gefahrengut RD-Eck, den anwesenden Behörden, aber auch den Bürgern und die örtlichenFirmen die uns unterstützt und versorgt haben danken. Der Einsatz konnte nur durch gemeinsame Arbeit erfolgreich gemeistert werden.